Liebe Unterstützer und Förderer,

seit dem Parteitag in Essen erreichen mich unzählige Nachrichten und E-Mails mit persönlichem Zuspruch und der Bitte, meine Arbeit fortzusetzen. Ich danke Ihnen allen sehr herzlich dafür! Ich fühle mich dadurch bestärkt und gestützt. Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass ich weiterhin für die politischen Ziele einstehen werde, die die AfD ihren Wählern versprochen hat. In der AfD sehe ich aber leider keine Zukunft mehr. Ich werde die Partei daher am Freitag, dem 10.7.2015, gemeinsam mit anderen verlassen. Der Schritt fällt mir unendlich schwer, denn immer noch gibt es treue und liebenswerte Mitglieder, die sich unermüdlich für die ursprünglichen Ziele der AfD aufgerieben haben. Bitte verzeihen Sie mir!

Ich habe sicherlich Fehler gemacht und zu den größten gehört zweifellos, dass ich zu spät erkannt habe, in welchem Umfang Mitglieder in die Partei drängten, die die AfD zu einer Protest- und Wutbürgerpartei umgestalten wollen. In Essen ist in erschreckender Weise zutage getreten, wie sehr diese Mitglieder inzwischen in der Mehrheit sind und von den wichtigsten Verantwortungsträgern der Partei sogar noch aufgeputscht werden. Niemand widersprach unkritisch prorussischen, antiwestlichen, offen islamfeindlichen und latent ausländerfeindlichen Aussagen. Damit ist das Ringen um die Zukunft der AfD aussichtslos geworden.

Ich danke allen, die ein Stück des Weges mit mir gegangen sind und für die wahren Ziele der AfD gekämpft haben. Wir waren schon so weit gekommen! Jetzt aber ist die Partei unwiderbringlich in die falschen Hände gefallen. Bewährte und vernünftige Mitglieder verlassen in vierstelliger Größenordnung die Partei. Ich schließe mich ihnen an.

Vielleicht wagen wir gemeinsam einen Neuanfang, eine Wiedererrichtung der AfD der Gründungszeit. Viele ehemalige Mitglieder rufen danach und organisieren sich auf www.neustart2015.de.

In Trauer, Dankbarkeit und neuer Hoffnung
Ihr
Bernd Lucke