Am 17. Juni 1953 wurde der Volksaufstand in der DDR blutig niedergeschlagen und kostete dutzende Menschen das Leben. Dieser Tag, von 1945 bis 1990 Nationalfeiertag als „Tag der deutschen Einheit“, ist auch ein Tag des Freiheitswillens der Deutschen. Der Mut der Aufständischen muss Vorbild und der Gedenktag ein nationaler Bezugspunkt bleiben.

Der Wille zur Freiheit‬ darf nicht nachlassen. Heute erleben wir eine Politik der EU, die die Bürger als Einschränkung ihrer Freiheit erleben. Die EU kann jedoch nur in Freiheit der Völker funktionieren. Am heutigen 25. Jahrestag des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags sei daran erinnert, dass der Freiheitswille der Völker im Osten Europas auch heute Vorbild für ganz Europa ist.

Diesen Freiheitswillen zeigen auch die Briten. Ich hoffe, dass sich die Briten auch künftig in der EU für eine Reform der EU einsetzen, die die größtmögliche Freiheit und Selbstbestimmung ihrer Mitgliedsstaaten zum Ziel hat. Eine tiefgreifende Reform der EU ist nötig, gleich wie das Referendum in der nächsten Woche ausgeht.

Denn eine Gemeinschaft kann nur dann dauerhaften Bestand haben, wenn die Freiheiten der Mitglieder garantiert bleiben.