Die Angriffe des türkischen Präsidenten Erdogan auf deutsche Bundestagsabgeordnete sind unerträglich. Unbelegte Beschimpfungen, türkischstämmige Abgeordnete seien Helfer des Terrorismus oder rassistisch wirkende Forderungen nach einem „Bluttest“, um den türkischen Gehalt feststellen zu können, müssen schärfstens verurteilt und zurückgewiesen werden. Die Abgeordneten des Bundestages sind die Vertreter des deutschen Volks. Angriffe auf sie sind auch Angriffe auf uns.

Ich habe mit deutlichen Worten die unanständigen Schmähungen verurteilt, denen das türkische Staatsoberhaupt vor wenigen Wochen ausgesetzt war. Aber die Forderung nach Respekt für die Repräsentanten eines Volkes ist universell. Sie gilt auch für Herrn Erdogan – als Opfer und als Täter.

Türkischstämmige Deutsche sind unsere Mitbürger. Je mehr sie angegriffen werden, je mehr aus der Türkei oder auch aus Deutschland Stimmungen gegen sie geschürt werden, desto entschiedener sollten wir sie verteidigen. Es gibt Kräfte, die daran interessiert sind, unsere Gesellschaft zu spalten. Zu spalten in Bezug auf unterschiedlichen Glauben, unterschiedliche Herkunft oder unterschiedliche Abstammung. Wenn diese Kräfte damit Erfolg haben, wird Deutschland künftig nicht mehr so sein, wie wir es kennen und wie wir es bewahren wollen. Deshalb wird sich die Allianz für Fortschritt und Aufbruch mit aller Kraft für Ausgleich und Integration einsetzen. Unsere wahren Gegner sind die Hetzer und Scharfmacher.