Das Bundesverfassungsgericht berät heute mit Experten über die Klage gegen das Betreuungsgeld.
SPD-Familienministerin Schwesig, vehemente Gegnerin des Betreuungsgeldes, muss das Gesetz pikanterweise gegen die eigenen Parteifreunde aus Hamburg verteidigen, die die Klage eingereicht hatten.

Die Altparteien reden im Zusammenhang mit Familie nur von Geld – und das ist falsch. Die Familie muss auch moralisch gestärkt werden, statt sie durch Wertebeliebigkeit schleichend zu demontieren. Das Familienmodell, das für dieses Land über Jahrhunderte stabilisierend war, das zwischen den Generationen Halt gegeben hat, das Hilfe und Solidarität gegeben hat, soll nach der Meinung vieler Zeitgeistproduzenten nur eines unter vielen sein. Familie kann nicht darauf reduziert werden, dass Menschen in irgendeiner Form Verantwortung füreinander übernehmen – egal ob mit oder ohne Kinder, egal wie viele Lebenspartner oder ob dauerhaft oder nicht. Das ist eine Aushöhlung des Begriffs der Familie, die zu gesellschaftlicher Orientierungslosigkeit führt.

Die Politik muss zu einer Wertediskussion um die Familie zurückkehren. Dafür stehe ich persönlich.