Die G7-Gipfel Grenzkontrollen haben gezeigt, wie nötig Grenzkontrollen derzeit sind. Durch die besonderen Sicherheitsvorkehrungen während der Tagung auf Schloss Elmau erfolgten Festnahmen und Aufgreifungen in so hoher Zahl, dass es unverantwortlich erscheint, unsere Grenzen weiter schutzlos zu lassen. Auch Frankreich setzt ja das Schengenabkommen teilweise aus und kontrolliert seine Grenzen zu Italien, um illegale Einwanderung zu verhindern.

Das ist völlig berechtigt. Das Dublin-II-Abkommen ist den Anforderungen der Flüchtlingswelle nicht gewachsen. Ehe die EU sich nicht auf ein funktionierendes Verfahren für die Aufnahme und Verteilung von Asylbewerbern und Wirtschaftsmigranten verständigt hat, müssen die Staaten ihre Grenzen wieder eigenverantwortlich sichern. Das hat auch den angenehmen Nebeneffekt, dass das Einsickern von normalen Kriminellen besser bekämpft werden kann.