Um den Kampf gegen Steuervermeidung und Steuerbetrug wirksam zu führen, ist es erforderlich, grenzüberschreitende Transparenz zu fördern und die Koordinierung der nationalen steuerlichen Maßnahmen besser zu koordinieren. Die OECD hat dazu unter dem Schlagwort BEPS (Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung) wichtige Vorschläge gemacht. Es ist richtig, dass die Kommission die Umsetzung dieser Maßnahmen aktiv vorantreibt. Auch der heute abgestimmte Bericht enthält richtige Ansatzpunkte.

Die Forderungen zur Beschränkung der Abzugsfähigkeit von Zinsen lehne ich jedoch ab. Bereits der Kommissionvorschlag hatte den Wert zu niedrig angesetzt. Mit der weiteren durch das Parlament geforderten Verschärfung werden aber aus den anti-BEPS Maßnahmen anti-business Maßnahmen gemacht. Dies behindert dringend notwendige private Investitionen in Europa. Ein von meiner Fraktion eingereichter Antrag, private Investitionen nicht zu erschweren, fand bei der heutigen Abstimmung keine Mehrheit. Ich habe mich in der Folge bei der Endbestimmung enthalten.