Früher war die SPD mal die Partei der kleinen Leute. Heute ist sie eine Partei snobistischer Sittenwächter, die den Kontakt zum Volk verloren hat. Statt Pegida zuzuhören macht die SPD-Spitze ziemlich arrogant auf Moralapostel und stempelt die Menschen ruckzuck als Ausländerfeinde ab. Aber wir wissen doch, dass dies keineswegs alles Rechtsradikale oder Ausländerfeinde sind. Es sind größtenteils Leute, die sich von der Politik nicht mehr ernstgenommen fühlen. Ich denke, man muss sich anhören, welche Probleme die Demonstranten sehen und prüfen, ob die Sorgen, die sie vortragen, berechtigt sind.

Dafür sind wir doch Volksvertreter.

Artikel im Handelsblatt