Die CDU läuft plötzlich Sturm gegen die Geldpolitik der EZB. Als ob nicht sie es wäre, die genau diese Geldpolitik stets gefordert, gefördert und verteidigt hätte. Das massive Gelddrucken und die Null- und Negativzinsen wären nie gekommen, wenn sie nicht die Zustimmung von Merkel und Schäuble gehabt hätten. Jetzt fällt der CDU die Realität auf die Füße. Sie sieht, welcher Schaden für die Sparer, für die Versicherungen und die Banken entsteht. Und deshalb kommen zumindest die CDUler aus der zweiten Reihe und fahren Herrn Draghi in die Parade.

Was wird Frau Merkel nun tun? Sie wird ja ihren eigenen Leuten kaum das vorwerfen, was wir immer zu hören bekamen: dass wir europafeindlich und nationalistisch seien. Es wäre zu hoffen, dass Frau Merkel mal wieder ein Zeichen ihrer früheren Wendefähigkeit gibt und sich eindeutig an die Seite der EZB-Kritiker stellt.