Mütter schaffen das, was unser Leben zusammen hält: Familie und Geborgenheit, Halt für das ganze Leben, Tradition und Verankerung. Und sie tun dies mit enormen Kräften, ohne Gegenleistung, oft in akrobatischer Vereinbarung mit ihrer Berufstätigkeit. Was Mütter leisten, ist durch nichts in der Welt aufzuwiegen.

Ihre Leistung für unsere Gesellschaft wird nicht genügend gewürdigt, ja oft geradezu ignoriert. Die etablierte Politik sieht nichtberufstätige Mütter immer mehr nur als ungenutzte Arbeitskräfte, die schnellstmöglich wieder in Arbeit gebracht werden müssen. Wer fremde Kinder betreut, ist eine nützliche Arbeitskraft; wer seine eigenen Kinder betreut, macht „Kinderpause“. Ganz als wäre es nur ein Verschnaufen von der Arbeit, um die man sich eigentlich kümmern sollte! Das ist falsch und zersetzend. Mütter (und gleichermaßen natürlich erziehende Väter) verdienen für ihre Familienarbeit die ungeteilte Wertschätzung aus Politik und Gesellschaft. Es muss ihnen leichter gemacht werden, sich ganz um ihre Familie zu kümmern. Es muss ihnen leichter gemacht werden, sich diese Aufgabe mit dem Vater der Kinder zu teilen und das Familienleben mit einer Berufstätigkeit zu vereinbaren. Sind sie es doch, die die Keimzelle für unsere Gesellschaft schaffen.

Lassen Sie sich deshalb heute feiern und verwöhnen, liebe Mütter! Sie haben es verdient. Und nicht nur heute.