In der Plenardebatte zum Jahresbericht 2018 des Europäischen Semesters für die Koordinierung der Wirtschaftspolitik habe ich klar gemacht, dass die von der Kommission dargestellten Statistiken und Annahmen über die Wirtschaftslage in der EU nicht ansatzweise den Tatsachen entsprechen.

Interessanterweise stellt die Kommission den Euro in ihrem Bericht nicht mehr als Erfolg dar. Ein erstes Zeichen, dass sie den Euro als Fehler anerkennt?