Griechenland macht es deutlicher als je: Deutschland braucht eine seriöse eurokritische Partei. Mit der Allianz für Fortschritt und Aufbruch gibt es diese Partei. Eine Partei, die ausspricht, was andere verbergen: Der Euro ist katastrophal für Europa. Ganze Staaten werden ruiniert. Milliarden von Steuergeldern verschwinden ohne Aussicht auf Besserung. Die Völker Europas entfremden sich. Die Demokratie wird beschädigt, wenn Politiker Wahlversprechen brechen und Volksabstimmungen missachten. Wer hätte gedacht, dass ein griechischer Finanzminister zu putschen versucht, um den Euro verlassen zu können?

Als Vorsitzender der Allianz für Fortschritt und Aufbruch will ich aber nicht nur die Euro-Politik verändern. Unsere Gesellschaft steht großen Herausforderungen gegenüber, die die Altparteien nicht ernst nehmen. Wir müssen die demografische Krise meistern, Familien und Kinder fördern, unsere Sozialsysteme sichern, die Zuwanderung steuern, Bildung und Integration vorantreiben, Kriminalität bekämpfen, unsere Wirtschaft und unsere Innovationsfähigkeit stärken, verlässliche und preisgünstige Energieversorgung ermöglichen und den wissenschaftlich-technischen Fortschritt befördern. Das wollen wir tun, sachlich und ohne falschen Zungenschlag. Wir wollen die Partei des gesunden Menschenverstandes sein – für die Zukunft unserer Kinder und unseres Landes.