Der Bundesvorstand hat in seiner Konferenz vom 26. Mai 2015 mehrheitlich beschlossen, dass der Verein „Weckruf 2015“ nicht in einem Konkurrenzverhältnis zur AfD steht. Es gibt keine Bedenken gegen eine gleichzeitige Mitgliedschaft im „Weckruf 2015“ und in der AfD. Insbesondere können Mitglieder der AfD nicht ausgeschlossen werden, weil sie Vereinsmitglieder sind und die Vereinsmitgliedschaft ist kein Hinderungsgrund für eine Aufnahme in die AfD.

Entgegenstehende Beschlüsse von Landesvorständen sind hiermit unwirksam und werden ausdrücklich missbilligt.