Warum Kritik an der Zuwanderung nichts mit Rechtsradikalismus zu tun hat, welche „linken“ Positionen wir vertreten und wie wir unsere Parteiarbeit professionalisieren müssen: mein heutiges Interview in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung