Wir begrüßen die anstehenden Neuwahlen in Griechenland. Es ist gut, dass das griechische Volk nun aufgefordert ist, Anfang Februar direkt über seine Zukunft zu entscheiden. Das endgültige Scheitern des ehemaligen EU-Kommissars Dimas ist aber auch eine weitere Niederlage und ein Offenbarungseid für die Euro-Rettungspolitik von Frau Merkel. Der immer wieder propagierte Erfolg dieser milliardenschweren Politik ist ein Märchen. Denn derzeit lehnt die Mehrheit der griechischen Bevölkerung den geforderten Sparkurs und die Rettungspolitik für ihr Land strikt ab.

So lange daran festgehalten wird, wird nur an den Symptomen kuriert – zum Schaden der griechischen Bürger und der europäischen Steuerzahler. Am Beispiel Griechenland offenbart sich nach wie vor das gesamte Ausmaß der Tragödie der Eurorettungspolitik.

Die aktuelle Staatskrise in Griechenland bietet dem Land und endlich die Möglichkeit, die Notbremse zu ziehen aus dem Euro auszutreten. Das sollte ein Umdenken bei Frau Merkel auslösen.