Diese Woche wird im Europaparlament wieder der aktuelle Status hinsichtlich der Beitritts- und Sondierungsgespräche mit dem Kosovo, Mazedonien und Serbien analysiert. Ich trete klar gegen eine EU-Osterweiterung ein, bevor die EU nicht ihre eigenen Probleme beseitigt hat. Die Vorteile für die jeweiligen Länder sind jedoch nicht von der Hand zu weisen, insbesondere schon alleine durch die Beitrittsforderungen der EU, die in den Bereichen Rechtsstaatlichkeit, Korruptionsbekämpfung etc. erhebliche Fortschritte einfordert. Deshalb habe ich dem Bericht zugestimmt.